Posts Tagged ‘Gemüse’

Petersilie auf Gälisch: Muinean-Muire

Junges Gemüse ist vielleicht etwas übertrieben, aus dem Garten kommt es ja leider sowieso noch nicht. Aber, man kann dieses Gemüse dann noch im frühen Sommer nachkochen, wenn man Entsprechendes rechtzeitig angebaut hat. Deshalb möchte ich euch dieses Gemüse heute schon vorstellen. Es besteht aus Möhren & Kohlrabi und Teltower Rübchen. Beides wird etwas anders zubereitet, aber insgesamt ist es eine feine, schnell zubereitete Gemüsebeilage und macht Lust auf Frühling und Garten :-)

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Alle drei haben sich letztes Jahr hervorragend im Garten gemacht und auch dieses Jahr sollen sie bei uns gedeihen. Überhaupt habe ich eine große Fläche für Wurzelgemüse vorgesehen, zB auch Pastinaken und Wurzelpetersilie. Jedenfalls habe ich gestern eine große Portion Teltower Rübchen im Frost gefunden und mich wie Bolle gefreut, da wir dieses alte Gemüse beide total lecker fanden. Die Zubereitung ist ein wenig anders als beim Möhren-Kohlrabi-Gemüse, aber beides wird dann lecker mit Petersilie gewürzt (leider nicht frisch momentan).

Ihr benötigt:

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

  • 1 größeren Kohlrabi
  • 6 Möhren vom Bund
  • 1 EL Butter
  • 1 Becher Sahne
  • etwas heißes Wasser
  • Salz & Pfeffer, Muskatnuss frisch gerieben
  • etwas Zitronensaft
  • 300 g geschälte, geviertelte, blanchierte Teltower Rübchen
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 1/4 Liter Brühe (nicht zu reichhaltig)
  • Petersilie nach Geschmack

 

 

Für das Möhren-Kohlrabi-Gemüse beides fein schälen und in gleichgroße Stifte schneiden. In einem hohen Topf Butter schmelzen und dann einen Becher Sahne angießen, aufkochen. Nun das Gemüse zugeben und falls es noch nicht ganz bedeckt ist, heißes Wasser dazugießen. Dieses Gemüse braucht etwas länger, vielleicht 30 Minuten, bis es gar ist. Jetzt mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und wenig Zitrone abschmecken. Zuletzt die Petersilie hineingeben.

Für die Teltower Rübchen zunächst den Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Nicht zu braun werden lassen. Dann die 50 g Butter hinzugeben, gut verrühren. Die Rübchen werden nun rundherum in der Pfanne angebräunt. Jetzt 1 EL Mehl darauf stäuben und gut verteilen, bevor die Brühe angegossen wird. Das Ganze wird etwa 20 Minuten, bzw. bis zur rechten Garfestigkeit geköchelt. Wenn das Gemüse gar ist, mit Salz, Pfeffer, wenig Zitrone und der Petersilie abschmecken.

Nun die Rübchen ohne die Soße und das Möhren-Kohlrabi-Gemüse mit der Sahnesoße servieren.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Dazu wurde heute für die beiden Nichtvegetarier ein Putenrollbraten und Kartoffeln serviert. Heute bekam ich außerordentlich viel Lob für das Essen, was mich natürlich sehr freut!!

Und zuletzt noch ein kleines Update von der Fensterbank :-)

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Advertisements

Read Full Post »