Posts Tagged ‘Weihnachten’

Oh Oh… Da hat man im Vorfeld einige Besuche und Treffen eingeplant über die Feiertage und zwischen den Jahren, aber man will sich ja nichts schenken, außer den Kindern oder Eltern vielleicht. Dennoch ist es doch häufig so, dass man sich eine Kleinigkeit mitbringt und wenn man kreativ ist, bietet sich ein Geschenk aus der Küche an. Wenn man aber kurz vorm Fest steht, sind zB angesetzte Kräuteröle noch schwer realisierbar und Zeit hat man eh nicht, also was nun?

Ich finde, was ist schöner, als nach einem frostigen Winterspaziergang etwas zu naschen zu einem heißen Cappuccino? Ich stellte Cappuccinopulver und Schokocrossies her.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Mit den beiden vorgestellten Rezepten kann man auch am 24.12. noch im Supermarkt die entsprechenden Zutaten einkaufen und loslegen. Cappuccinopulver ist vielleicht nicht trendy, weil viele ja die supertollen Kaffeevollautomaten haben, aber viele mögen das trotzdem, weil es schnell geht. Einfach heißes Wasser auf 2-3 EL Cappuccinopulver und umrühren. Und Schokocrossies Weihnachtsedition, wenn das nicht schon verführerisch klingt!

Ihr benötigt für die Schokocrossies

  • 500 g Kuvertüre oder Schokolade (ich habe 300 g Vollmilchschokolade und 200 g Zartbitterschokolade gemischt)
  • 150 g grob zerkleinerte Cornflakes
  • 100 g gestiftelte Mandeln
  • 2 EL Zimt

Die Schokolade grob zerbröckeln und in einer großen Schüssel im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen, da sonst später die Schokocrossies zu leicht zerfließen. Dann die Mandelstifte, den Zimt und die Cornflakes mit einem großen Löffel gut unterrühren. Mit Hilfe eines zweiten Löffels kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen (für Ungeduldige) oder einfach bei Raumtemperatur über Nacht stehen lassen (für Geduldige).

Nun kann man das Ganze noch hübsch verpacken und einen lieben Weihnachtsgruß darauf vermerken. Man kann hier natürlich auch abwandeln und andere Gewürze, zB Lebkuchengewürz, Kardamom, Ingwer oder anderes verwenden, sowie weiße Schokocrossies herstellen.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Ihr benötigt für das Cappuccinopulver, Sorte Vanille/Schoko:

  • 100 g löslichen Kaffee
  • 250 g Kaffeeweißer
  • 200 g Zucker (ich habe Vollrohrzucker und normalen Zucker 1:1 gemischt)
  • Bourbonvanille (Vanillextrakt)
  • 100 g lösliches Kakaopulver, wer mag
  • Weihnachtsgewürze nach eurer Wahl

Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermengen und hübsch in ein dicht schließendes Glas geben. Darauf einen Hinweis zur Zubereitung und vielleicht auch einen netten Weihnachtsgruß schreiben ;-)

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Ist das nicht fantastisch? Ohne viel Aufwand hat man trotzdem ein geniales, individuelles Mitbringsel erschaffen.

Ein feines Weihnachtsfest wünscht euch eure

Madame Flavoursome

Advertisements

Read Full Post »

Nußschokoli

Kardamom auf Finnisch: Kardemumma

Ja, die Adventszeit ist wohl etwas backlastig, dafür entschuldige ich mich mal. Nach Weihnachten wird wieder alles besser und die gesündere Küche kommt auf den Tisch. Nun denn, wer noch etwas Anregung für Weihnachtsbäckerei braucht, dem habe ich hier das Rezept für einen Klassiker aus meiner eigenen Sammlung abgedruckt. Es stammt aus einem Backbuch von meiner Mama, was ich schon lange habe (ist sogar mein erstes Backbuch, fällt mir gerade ein!). Ich finde, die kugeligen Nußschokoli sind eine hervorragende Ergänzung auf dem Plätzchenteller.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Ihr benötigt für etwa 2 Bleche:

  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Speisestärke
  • 75 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1 1/2 TL gemahlenen Kardamom
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Haselnußkerne
  • 300 g Kuchenglasur (hell)

Die weiche Butter in einer Schüssel mit dem Puderzucker, Vanillezucker, Speisestärke, Kakao, 25 g Mehl und den Gewürzen vermengen. Zuletzt das restliche Mehl draufgeben. Den Teig kurz durchkneten und zu Rollen formen, ~45 Minuten kalt stellen. Nun die Rollen zu dünnen Scheiben schneiden, eine Nuss drauf legen und den Teig darüber zusammenziehen und eine Kugel formen.

Auf das Blech mit Backpapier legen und bei 180 Grad etwa 20 Minuten backen. Die Kugel gehen nur minimal auf. Danach abkühlen lassen. Nun die Kuchenglasur in einem Wasserbad schmelzen (hohes Gefäß nutzen). Die Kugeln auf eine schmale Gabel legen und kurz in der Glasur wenden, bis die Oberseite komplett mit Schokolade überzogen ist und auf Backpapier fest werden lassen.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Der feine Kardamomgeschmack kommt bei diesem Gebäck toll zur Geltung. Die Nußschokoli sind auch nicht so trocken, sondern schön geschmeidig im Mund. Man sollte aber die Gäste auf die Nuss hinweisen, wenn sie sich ein Nußschokoli nehmen…nicht dass es böse Überraschungen gibt.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Einen schönen 3. Advent wünsche ich allen! Und viel Lob und Anerkennung für die Backkreationen auf dem Adventstisch allen Bäckern und Bäckerinnen – also ich freu mich jedenfalls riesig darüber!

Read Full Post »

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Nun hielt ich es doch nicht mehr aus und habe den Inhalt des von mir verschickten Päckchens mal abfotografiert und zusammengestellt. Erstmal möchte ich mich bei den drei PAMK-Mädels bedanken, dass solch eine Aktion überhaupt möglich war. Es hat mir viel Spaß gemacht, zu planen, zu backen und zu versenden, und dann im Gegenzug Leckereien zu erhalten. Dabei waren leckere Kipferln und feine Zimtmuffins, deren Rezept ich hoffentlich noch erfahre ;-) Danke!!!

Nun zu meinem Inhalt

Zunächst habe ich etwas ganz neues probiert: Rosmarinbruch. Der Teig geht wirklich einfach herzustellen und die Zubereitung mit der Rosmarinbutter hat mich schon auf ganz neue Ideen gebracht. Da ich sehr viel Rosmarin hatte, aus dem (nun verwaisten) Garten, dachte ich, etwas mit Kräutern, weihnachtlich angehaucht, würde sicher gut ankommen. Voila! Heraus kam ein Gebäck, fein salzig, was man sicher auch variieren kann. Das schönste dabei war auch, dass ich dafür im Reformhaus frisch gemahlenes Dinkelmehl bekommen habe, was dann noch warm war, als ich mit dem Tütchen nach Hause ging. Solche kleinen Momente find ich einfach super :-)

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Es gab auch feine Weihnachtsschokoladen, bei denen man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Man nehme einfach gute Schokolade, schmelze sie, strecke sie evt mit feinem Öl oder Kokosfett und gieße sie in nicht zu komplizierte, größere Ausstechförmchen. Danach bestreut man es einfach so, wie man es für richtig hält (zB Lebkuchengewürz, Espressopulver, gehackten Nüssen oder Mandeln, Ingwer, Marshmallows, ………….). Über Nacht trocknen lassen und am nächsten Tag vorsichtig aus den Formen lösen.

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Den leckeren Mokkagewürz-Likör musste ich mitschicken, der sich hervorragend zum Verschenken eignet und von dem ein Drittel bereits kurz nach der Herstellung vernichtet worden ist ;-) Damit die Empfängerin auch mal selbst probieren kann, wie man ihn macht, habe ich die Zutaten bis auf Sahne und Wodka mit beigefügt. Viel Spaß beim Kochen und Verkosten ;-)

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Dann habe ich noch ein paar Mandel-Honig-Kipferl beigefügt. Die sind auch super! Wenn man richtig schönen Waldhonig nimmt, bekommen die ein tolles Aroma. Nur gut, dass ich fürs Verschicken ein paar zur Seite gelegt hatte, denn kurz danach ist mir die Plätzchendose mit diesen Kipferln aus der Hand gefallen und die meisten sind zerbrochen. Missgeschick ist zur Zeit mein zweiter Name ^^

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Zu guter Letzt habe ich ein paar von den Spekulatius-Nougat-Keksen beigefügt, die ihr im letzten Artikel finden könnt. Ich hoffe, ich konnte der Empfängerin bzw. ihrer Schwester eine Freude damit bereiten :-)

Falls jemand Interesse an den Rezepten hat, bitte melden. Theoretisch könnte ich millionen Plätzchenrezepte posten, aber das wird ja langweilig auf Dauer, daher hoffe ich einfach, dass ich euch etwas Appetit und Lust auf intensive Stunden in der Küche gemacht habe. Schöne Adventszeit wünsche ich allen.

Read Full Post »

Spekulatius-Nougat-Kekse

Mein PAMK4-Päckchen ist wohlbehalten bei ihrer Empfängerin angekommen. Puh! Ob es schmeckt, wird sie mir hoffentlich noch mitteilen, aber ich kann es nicht erwarten, euch eines der Rezepte zu posten. Das ist nämlich mein Favorit aus der Backaktion mit meiner Freundin und ich könnte dauernd meine Nase in die Plätzchendose halten. So lecker duften diese Spekulatiuskekse!

Ich stelle mir vor, einen leckeren heißen Kakao, wenn man von draußen hereinkommt und dazu diese seelenwärmenden Kekse…mh…

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Unter Spekulatius stellt man sich ja immer die Bildgebäcke vor, die mithilfe von Modeln hergestellt werden. Ich finde, man kann auch mit normalen Ausstechern arbeiten. Da ich ja jeweils zwei Kekse mit Nougat zusammensetzen möchte, habe ich kleinere Ausstecher gewählt. Für Leckermäulchen kann man auch die größeren nehmen, logisch ;-) Nun also erstmal das Rezept.

Ihr benötigt:

  • 250 g Butter, weich
  • 70 g dunkler Vollrohrzucker
  • 140 g brauner Rohrzucker
  • 2 TL Zimt gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer gemahlen
  • ¼ TL Nelken gemahlen
  • 1 TL Kardamom gemahlen
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • ¼ TL feines Salz
  • 3 EL Milch
  • 480 g Mehl
  • ¼ TL Backpulver
  • 300 g Nougat

Zunächst mischt man den Zucker und die Gewürze miteinander. Da ich ja immer etwas großzügiger mit Gewürzen bin, habe ich etwas mehr genommen als angegeben. Schon allein das Bild mit den Farben des Zuckers und den Gewürzen ist klasse!

copyright by madameflavoursome

copyright by madameflavoursome

Die weiche Butter nun mit der Zuckergewürzmischung cremig rühren. Die 3 EL Milch zugeben und unterrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver mischen und zu der Masse geben, kurz verrühren. Mit den Händen zu einer Kugel formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank legen – ich habe ihn über Nacht ziehen lassen.

Den Ofen auf ca. 180° Grad vorheizen, den Teig teilen und portionsweise ausrollen. Man sollte den Teig vorher etwas mit den Händen geschmeidig kneten, er ist nämlich etwas zickig! Es heißt ja auch der Teig :-P

Nun mit den Förmchen ausstechen. Kekse auf das Backblech geben und etwa 10 Minuten backen. Der Teig geht kaum auf beim Backen. Auskühlen lassen und zwischen je 2 Plätzchen den geschmolzenen Nougat geben, zusammensetzen. Der Nougat sollte nicht zu dünnflüssig sein.

copyright by madameflavoursome

Durch den braunen Rohrzucker sind so lecker knusprige Zuckerkristalle im Teig, so dass dieser leicht karamellige Geschmack hervorkommt. Dazu feines, dunkles Nougat…Yummy!

copyright by madameflavoursome

Wer kein Spekulatiusgewürz hat, kann auch nach diesem Rezept eine Würzmischung für Spekulatius herstellen. Alle Zutaten sind gemahlen: 15 g Zimt, 2 g Nelken, 2 g Muskatnuss, 0,5 g Kardamom, 1 g weißer Pfeffer, 1 g gemahlener Ingwer…oder so wie ich es nach Herzenslust gemacht habe.

Read Full Post »

Nachdem meine Freundin und ich dem Backwahn verfallen waren und wir bis auf drei Sachen die Liste absolviert haben – wir haben quasi 48 Stunden durchgebacken – möchte ich euch einfach eine kleine Inspiration geben und habe eine Collage zusammengestellt. Soooo lecker! Der Ofen lief auf Hochtouren, unsere Hände haben sogar Schwielen, sie musste einen Schwerlasttransport nach Hause ordern und wir wurden für verrückt erklärt – aber wir sind überglücklich. Das ist es doch wert!

Da ja auch die Post aus meiner Küche kommt, werde ich noch keine Rezepte veröffentlichen und wenn, dann auch nach und nach. Bitte habt Verständnis… Falls ihr es nicht aushaltet, schreibt mich einfach an :-P

Aber bitte schaut selbst:

copyright by madameflavoursome

Völlig erschöpft liege ich nun auf dem Sofa, stopfe mir das ein oder andere Plätzchen in den Mund und freue mich an der Vielfalt, die wir beide mit Liebe und Geduld zustande gebracht haben. Es war ein so tolles Ereignis, wir beide mehlbestäubt, schokoverschmiert, zuckergußgestylt und einfach im Backhimmel. Kann ich nur jedem empfehlen, sich jemand liebes einzuladen, um zu backen. Live Verkostung inklusive.

Rezepte folgen… ;-) und die Post aus meiner Küche auch. Habt ein schönes Wochenende.

Read Full Post »